Die Spielzeit 2023 auf Schloss Zwingenberg

Holger Ries

Holger RiesDon Ottavio in Don Giovanni

Holger Ries begann seine musikalische Laufbahn 1988 zunächst als Rocksänger; seit 1995 Gesangsstudium bei KS Guy Ramon in Bad Rappenau, weitere Studien führten ihn zu KS Franz Krass, KS Josef Metternich, sowie zu einem Meisterkurs von KS Sylvia Geszty.

Sein erstes Engagement bekam er im Jahr 2001 bei den Schlossfestspielen Zwingenberg durch den damaligen Intendanten Guido J. Rumstadt, denen er als Solist bis heute treu geblieben ist. Von 2005 bis 2011 war er festes Ensemblemitglied am Schleswig-Holsteinischen Landestheater Flensburg, wo er in über 20 Rollen in Musical, Operette und Oper zu erleben war. Von Oktober bis Dezember 2011 war er für die Uraufführung des Stückes „Das Kind und der König“ am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen engagiert.

Seit 2012 ist Holger Ries freischaffend tätig und war bis auf die Saison 2017 in jedem Jahr bei den Schlossfestspielen Zwingenberg aktiv, denn auch Rainer Roos engagierte ihn für sein Ensemble. In der Saison 2016 war es als „Fürst Ottokar“ im Freischütz unter der Regie von Michael Gaedt und als „John Utterson“ im Musical Jekyll & Hyde zu sehen und zu hören. Für die Festspielsaison 2018 war er als Pedrillo in Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ engagiert, 2019 verkörperte er Don Basilio und Don Curzio in „Die Hochzeit des Figaro“, sowie in der Musicalproduktion „Artus – Excalibur“, Ector. Im Sommer 2022 war er auf Schloss Zwingenberg als Spoletta in Puccinis Meisterwerk „Tosca“ und als Hertz in dem 80er Jahre Hit-Rock-Musical „Rock of Ages“ zu erleben. In der 40. Jubiläumsspielzeit 2023 übernimmt er die Rollen des Monsignore O’Hara im Musical Sister Act und erneut den Fürsten Ottokar in der Zwingenberger Hausoper „Der Freischütz“.

Zu seinen schönsten Rollen zählen der Hauptmann in Alban Bergs „Wozzeck“, die Knusperhexe in Hänsel & Gretel und Peter Iwanow in „Zar und Zimmermann“. Er übt eine rege Konzerttätigkeit als Tenor bei Konzerten im In- und Ausland aus. Gastengagements führten ihn an das Staatstheater Oldenburg, das Theater Hagen, das Theater für Niedersachsen, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und das Theater Lübeck.