Die Spielzeit 2023 auf Schloss Zwingenberg

Xenia von Randow

Xenia von RandowDonna Anna in Don Giovanni

Xenia von Randow begann ihre musikalische Ausbildung mit der Geige und studierte zunächst Phonetik und Psychologie in München bevor sie ihr Gesangsstudium in Düsseldorf an der Robert-Schumann-Hochschule begann und in der Klasse von Prof. KS Jeanne Piland ihr Masterstudium Oper absolvierte.

Seitdem führten sie Engagements als Opern- und Konzertsängerin bereits ans Theater Duisburg, ans Theater Osnabrück, an die Deutsche Oper am Rhein und zu den Schlossfestspielen Zwingenberg. Zu ihren bisherigen Partien zählen Susanna in Mozarts "Le nozze di Figaro", Blonde in Mozarts "Entführung aus dem Serail", Adina in Donizettis "L’elisir d’amore", Ännchen in von Webers "Der Freischütz", Despina in Mozarts "Cosi fan tutte" und "Grisostomo" in Telemanns "Don Quichotte".

Am Theater Koblenz sang sie 2019 in der Oper "Faust" von Louis Spohr das Röschen und übernahm dort auch das Sopran-Solo in Arvo Pärts "Miserere" bei der Ballettproduktion "Die dunkle Nacht der Seele". In der Spielzeit 2020/2021 übernahm sie bei den Schlossfestspielen am Landestheater Mecklenburg die Pauline in der Operette "Pariser Leben" von Jacques Offenbach und war beim Düsseldorf Festival in dessen „Face to Face“ Reihe mit einem Liedprogramm zu erleben.

2022/2023 gastierte sie u.a. beim Heidelberger Frühling, am Theater Krefeld Mönchengladbach und beim Düsseldorf Festival im Rahmen mehrerer Liedprogramme des Klangkollektiv Düsseldorf und übernahm in einer Produktion der komischen Oper am Rhein die Rolle der Micaela in G. Bizets "Carmen". Mit der Partie der Agathe kehrt sie, nun im größeren lyrischen Fach, im Sommer 2023 zu den Schlossfestspielen Zwingenberg zurück. Auszüge ihres Konzertrepertoires sind die Sopranpartien in "Die Schöpfung" (Haydn), "Stabat Mater" (Dvorak), "Christus am Ölberg" (Beethoven), "Johannispassion" (Bach), "Weihnachtsoratorium" (Bach), "Matthäuspassion" (Bach) und "Requiem" (Mozart).

Sie war als Finalistin der "Competizione dell’Opera" ins Bolschoi-Theater in Moskau eingeladen und stand bei der "Crossover Competition" in Baden bei Wien im Finale. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie außerdem mit dem "Mercator-Ensemble" der Duisburger Philharmoniker, dem Klangkollektiv Düsseldorf und dem Pianisten Max Philip Klüser.